Alle wichtigen Infos zu Corona

ÖffnungszeitenTestzentrum Loretowiese:

Montag - Samstag: 9 - 17 Uhr

Sonn- und Feiertage: 9 - 13 Uhr

 

*** Achtung, Achtung: Am Donnerstag, 13. Mai (Christi Himmelfahrt), am 24. Mai (Pfingstmontag) und am Donnerstag, 03. Juni (Fronleichnam), ist das Testzentrum zu den Feiertagsöffnungszeiten von 9 - 13 Uhr geöffnet. ***

Um unnötige Wartezeiten zu vermeiden, wird dringend empfohlen, vorab online einen Termin zu vereinbaren.

So funktioniert's:

  1. Terminvereinbarung
  2. Registrierung

Weitere Infos zum kostenlosen Corona-Test finden Sie hier.

NEU: Ab sofort sind auch Testungen für Kinder ab 3 Jahren im Testzentrum möglich.

_______________________________________________________________________________________

Schnelltests: Link zur Übersicht

Kostenlos Schnelltests zu nutzen, dazu gibt es in Stadt und Landkreis Rosenheim bereits diverse Möglichkeiten. Angeboten werden sie bei teilnehmenden Ärzten, in Apotheken und in Schnelltestzentren. Bis allen Bürgerinnen und Bürger ein Impfangebot gemacht werden kann, gelten sie als wichtiges Instrument, um die Infektionsgefahr bei Kontakten zu reduzieren. Die Antigen-Schnelltests können pro Woche einmal kostenfrei in Anspruch genommen werden.

Das Angebot der Testung richtet sich an die gesamte Bevölkerung in Stadt und Landkreis Rosenheim. Besonders angesprochen werden Personengruppen, die einem erhöhtem Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind und Personen, bei denen ein regelmäßiger Test vorgeschrieben ist. Hierzu gehören besonders Personal im Einzelhandel, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die personennahe Dienstleistungen erbringen, wie zum Beispiel Frisöre oder Fußpflegerinnen, Erzieher, Lehrer und anderes pädagogisches Personal sowie Grenzpendler.

Menschen, die Blutverdünner einnehmen, können nicht getestet werden. Sie sollten sich an ihren Hausarzt wenden.

Mitzubringen sind ein Ausweisdokument und die Gesundheitskarte. Zudem muss im Bereich aller Schnelltestzentren eine FFP2-Maske getragen werden.

_____________________________________________________________________________________

Corona-Hotline: 08031 58 169 6666

Die gemeinsame Corona-Hotline von Stadt und Landkreis Rosenheim steht Bürgerinnen und Bürgern aus Stadt und Landkreis Rosenheim für Fragen rund um die Corona-Pandemie zur Verfügung. Die Hotline ist montags bis donnerstags von 8 bis 12 Uhr und von 13 bis 16 Uhr erreichbar, am Freitag von 8 bis 12 Uhr

Bei der Corona-Hotline können Fragen rund um das Corona-Virus gestellt werden. Das können Fragen sein, die sich mit der Rückkehr aus einem Risikogebiet befassen, PCR-Tests oder auch Quarantänemaßnahmen.

Hilfestellung bei der Registrierung für eine Impfung sind hier nicht möglich. Diese Hilfestellung bietet die Impfhotline unter 116 117 an. Die Mitarbeiter sind Montag bis Freitag von 8–12 Uhr und 13–16 Uhr sowie am Samstag von 8–12 Uhr erreichbar.

______________________________________________________________________________________

Akutell gültige Allgemeinverfügung der Stadt Rosenheim: Link hier

Aktuell gültiges Bayerisches Infektionsschutzmaßnahmengesetz: Link hier

Änderungen in der aktuell gültigen12.BAyIfSMV, insbesondere die Änderungen für Genesene und Geimpfte: Link hier

Aktuell gültige Verordnung über Quarantänemaßnahmen für Einreisende zur Bekämpfung des Coronavirus: Link hier

Ortsübliche Bekanntmachung Überschreiten der 150er-Marke: Link hier

Was gilt wann wo ab welcher Inzidenz? Schaubild unter diesem Link.

Vollzug des Infektionsschutzgesetzes (IfSG);
Bekanntmachung der maßgeblichen Inzidenzeinstufung für Schulen und
Kindertagesstätten für die Zeit vom 26.04.2021 bis einschl. 02.05.2021:
Link hier

 

_______________________________________________________________________________________

Auch auf unserer Homepage finden Sie alle wichtigen und notwendigen Informationen zur Corona-Pandemie.

_______________________________________________________________________________

Koordinierungsstab CORONA 

Den Link zur Präsentation finden Sie hier.

________________________________________________________________________________

Aktuelle Informationen für Grenzpendler (mit Antragsformular) 

Einreisebeschränkungen: Ausnahmen für systemrelevante Betriebe möglich
Städtische Betriebe sollen sich beim Ordnungsamt melden

Aufgrund der verschärften Einreisebeschränkungen benötigen Personen, die ihren Wohnsitz in einem Virusvariantengebiet (z.B. Tirol und Tschechien) haben und in der Stadt Rosenheim berufstätig sind („Grenzgänger“), eine Ausnahmebescheinigung (Antrag) zur Vorlage bei der Einreise. Eine derartige Ausnahme kann allerdings nur für Beschäftigte in systemrelevanten Berufen erteilt werden.

Dazu gehören:

  • Berufe im Gesundheitswesen, einschließlich paramedizinischer Fachkräfte;
  • Betreuungsberufe im Gesundheitswesen, einschließlich Betreuungspersonal für Kinder, Menschen mit Behinderung und ältere Menschen;
  • wissenschaftliche Experten im Gesundheitssektor;
  • Arbeitskräfte in der Arzneimittel- und Medizinprodukteindustrie;
  • Arbeitskräfte, die an der Lieferung von Waren beteiligt sind, insbesondere an der Lieferkette von Arzneimitteln, medizinischen Hilfsmitteln, Medizinprodukten und persönlichen Schutzausrüstungen, einschließlich ihrer Installation und Wartung;
  • akademische und vergleichbare Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie;
  • Informations- und Kommunikationstechniker sowie sonstige Techniker für die grundlegende Instandhaltung der Ausrüstung;
  • Berufe im Bereich des Ingenieurwesens, wie Ingenieure, Energie- und Elektrotechniker;
  • Personen, die an systemrelevanten oder anderweitig wesentlichen Infrastrukturen arbeiten;
  • ingenieurtechnische und vergleichbare Fachkräfte (einschließlich Wasserwerker);
  • Schutzkräfte und Sicherheitsbedienstete;
  • Berufsfeuerwehrleute/Polizisten/Gefängnisaufseher/Sicherheitswachpersonal/Katastrophenschutzkräfte;
  • Personen, die in der Herstellung und Verarbeitung von Lebensmitteln tätig sind, sowie verwandte Berufe und Wartungspersonal;
  • Bediener von Maschinen für Lebensmittel und verwandte Erzeugnisse (einschließlich Lebensmittelproduktionsmitarbeiter);
  • Arbeitskräfte im Verkehrssektor, insbesondere:
  • Personenkraftwagen-, Kleintransporter- und Kraftradfahrer,
  • Fahrer schwerer Lastkraftwagen und Busse (einschließlich Busfahrer und Straßenbahnführer) sowie Rettungswagenfahrer, einschließlich Fahrer, die für die Beförderung im    Rahmen des Katastrophenschutzverfahrens der Union eingesetzt werden, und Fahrer, die EU- Bürger im Zuge ihrer Rückkehr aus einem anderen Mitgliedstaat an ihren Herkunftsort befördern;
  • Linienflugzeugführer;
  • Schienenfahrzeugführer; Wagenmeister, Instandhaltungstechniker sowie Personal von Infrastrukturbetreibern, das mit der Verkehrssteuerung und Kapazitätszuweisung betraut ist;
  • Arbeitskräfte in der See- und Binnenschifffahrt;
  • Fischer;
  • mit systemrelevanten Funktionen betrautes Personal von öffentlichen Einrichtungen, einschließlich internationaler Organisationen.

Die Stadtverwaltung wird die Ausnahmebescheinigungen - mit amtlichem Stempel und Unterschrift versehen - per E-Mail an die Betriebe zurückleiten, damit diese an die betroffenen Beschäftigten weitergegeben werden können. Damit steht den systemrelevanten Beschäftigten das nötige offizielle Dokument für den berechtigten Grenzübertritt zur Verfügung.

Link zum Antrag