Frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit zur 44. Änderung des Flächennutzungsplans „Eichfeldstraße Happing“ sowie zum Bebauungsplan Nr. 172 „Eichfeldstraße Happing“ mit Veränderungssperre

Der Stadtrat hat in seiner Sitzung am 24.10.2018 die 44. Änderung des Flächennutzungsplans „Eichfeldstraße Happing“ eingeleitet sowie den Geltungsbereich des sich im Verfahren befindenden Bebauungsplans Nr. 172 „Eichfeldstraße Happing“ angepasst und eine Veränderungssperre beschlossen.
Ziel der Planung ist die Erschließung des Ortsteils Happing über die Eichfeldstraße zu sichern sowie eine planungsrechtliche Grundlage für eine behutsame Innenentwicklung mit geringer Bebauungsdichte und eine Ortsrandeingrünung zu schaffen.

Der neue Geltungsbereich umfasst die Flächen östlich der Happinger Straße, nördlich der Bebauung der Innaustraße, westlich der Eichfeldstraße sowie Teilflächen der Happinger Straße und Eichfeldstraße selbst. Im Norden verläuft der Geltungsbereich ca. auf Höhe des Thomas-Maier-Weges auf Teilflächen der Flurnummer 376.

Die Öffentlichkeit kann sich vom 14.11.2018 bis einschließlich 14.12.2018 über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung im Rahmen eines Aushangs im Flur des Stadtplanungsamtes im Rathaus, Königstraße 24, Ostflügel, 3. Stock, informieren. Während der Dienststunden (Montag bis Freitag 8-12 Uhr und Montag bis Mittwoch 14-16 Uhr, Donnerstag 14-17 Uhr) oder nach Vereinbarung besteht auch die Gelegenheit zur Äußerung und Erörterung.

Die Unterlagen können darüber hinaus im Internet abgerufen werden unter https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/planen-und-bauen/flaechennutzungsplan/oeffentlichkeitsbeteiligung.html sowie unter https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/planen-und-bauen/bebauungsplaene/oeffentlichkeitsbeteiligung.html

Aufgrund der Veränderungssperre dürfen Vorhaben im Sinne des § 29 BauGB nicht durchgeführt und bauliche Anlagen nicht beseitigt werden. Erheblich oder wesentlich wertsteigernde Veränderungen von Grundstücken und baulichen Anlagen, deren Veränderungen nicht genehmigungs-, zustimmungs- oder anzeigepflichtig sind, dürfen ebenfalls nicht vorgenommen werden. Die Veränderungssperre endet, wenn der Bebauungsplan rechtsverbindlich wird, spätestens aber nach Ablauf von zwei Jahren.

Die Veränderungssperre kann während der allgemeinen Öffnungszeiten (Montag bis Freitag 8 - 12 Uhr und Donnerstag 14 - 17 Uhr) sowie nach Vereinbarung im Stadtplanungsamt, Rathaus, Königstraße 24 eingesehen werden. Die Unterlagen können darüber hinaus im Internet abgerufen werden unter https://www.rosenheim.de/stadt-buerger/planen-und-bauen/bebauungsplaene/aktuelle-veraenderungssperren.html