45.000.- € Fördermittel für Kultur, Bildung und Soziales in Rosenheim

Kultur- und Sozialstiftung Dr. Stöcker beschließt Haushalt 2015

Der Stiftungsrat der Dr. Stöcker Kultur- und Sozialstiftung unter Vorsitz von Diethard Schinzel hat in seiner Weihnachtssitzung beschlossen, den Stiftungsauftrag auch 2015 wieder mit über 45.000.-€ tatkräftig zu erfüllen, obwohl die Erträge aus dem Stiftungsvermögen wegen der wahrscheinlich noch lange andauernden Niedrigzinsphase immer mehr zurück gehen. Damit dies gelingt, wurden 30.000.-€ aus der Mittelverwendungsrücklage entnommen.

Es werden u.a. wieder Konzerte in der Nikolauskirche, im Klinikum, in der Kirche in Westerndorf am Wasn, in der Stadtbibliothek sowie das Projekt „Opern im Taschenbuchformat“, Musik am Nachmittag für Senioren, mit namhaften Beträgen unterstützt bzw. ermöglicht.

Einen beachtlichen Zuschuss erhält auch die Diakonie Rosenheim für ihre Kunstausstellung „Kunst trotz(t) Demenz“.

In zahlreichen karitativen Einzelfällen hilft die Stiftung darüber hinaus insbesondere Kindern, Jugendlichen, alten und behinderten Menschen.

Die Dr. Stöcker Stiftung beteiligt sich zusammen mit anderen Sponsoren mit insgesamt 50.000.- €, verteilt auf 10 Jahre, auch am sehr erfolgreichen FitZ-Projekt – Fit in die Zukunft, Begabungen erkennen und fördern - des Fördervereins FitZ-Rosenheim -1001 Talente fördern e.V., das auf alle neun städtischen Grundschulen ausgedehnt werden und die städtische Bildungslandschaft nachhaltig bereichern soll.

Einen Schwerpunkt der Stiftungsratssitzung stellte die künftige Anlage des Stiftungsvermögens dar. Bisher ist das gesamte Vermögen festverzinslich angelegt,  die Zinserträge werden jedoch von Jahr zu Jahr geringer. Um in Zukunft überhaupt noch Kultur, Bildung und Soziales in unserer Stadt fördern zu können, wurde in Zusammenarbeit mit der Sparkasse Rosenheim – Bad Aibling ein Anlagekonzept entwickelt, Teile des Vermögens in gemanagte Fonds mit Aktienanteilen anzulegen.
Dieses Konzept wurde einstimmig gebilligt.

„Die Stiftung wird in Zukunft selbst vermehrt zusätzlich auf Spenden und Zuwendungen angewiesen sein“, davon ist der Vorsitzende des Stiftungsrats überzeugt. Einen guten Anfang hat der Verein Rosik e.V. gemacht, der der Stiftung zu seinem 15 jährigen Vereinsjubiläum vor Kurzem einen Laptop zur Verbesserung der Stiftungsarbeit gesponsert hat. Auch eine neue Homepage konnte dank zahlreicher Sponsoren verwirklicht werden.

Eine Bachelorarbeit der Hochschule Rosenheim über die Zukunftsfähigkeit der Dr. Stöcker Stiftung, die im Frühjahr 2015 vorliegen und beraten werden soll, wird hoffentlich weitere Vorschläge zur Verbesserung ihrer Finanzausstattung bringen.

Als Nachfolger von Herrn Karl Zinsmeister im Amt des Stellvertreters des Stiftungsvorstands, der als Finanzdezernent Anfang nächsten Jahres ausscheidet, wurde sein Nachfolger, Herr Heinz Bösl vom Stiftungsrat bestellt.