„Foto: Trux“ - Ausstellung im Städtischen Museum Rosenheim

„Foto: Trux“ – das war seit 1972  ein halbes Jahrhundert ein Gütesiegel für soliden, kritischen und einfühlsamen Bildjournalismus zum Rosenheimer Tagesgeschehen. Diesem stadtgeschichtlich bedeutenden Werk des Fotografen Stefan Trux widmet das Städtische Museum Rosenheim jetzt eine Ausstellung.

Eröffnet wird diese Sonderschau am Donnerstag, den 28. November um 19 Uhr durch Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, die Einführung hält Museumsleiter Walter Leicht.

Der gebürtige Österreicher Trux, Jahrgang 1949, ist gelernter Tischler und kam über diesen Beruf 1970 nach Rosenheim. Autodidaktisch sich ausbildend arbeitete er zielstrebig daran, sein Hobby, das Fotografieren, zum Beruf zu machen. Erste Spiegelreflexkamera, erstes eigenes Fotolabor, erstes in der Zeitung veröffentlichtes Foto 1972, und 1976 der Schritt, sich als Pressefotograf selbständig zu machen.

Aus dem inzwischen über eine Million Negative und Digitalisate umfassenden Archiv von Stefan Trux zeigt die Ausstellung einen Querschnitt von 92 verschiedenen Motiven, zumeist großformatig in schwarz-weiß, aber auch eine kleine Auswahl von farbigen Foto-Experimenten, die die künstlerische Seele von Stefan Trux ebenso herausarbeiten wie seine handwerkliche Perfektion.