Kinderchor aus Ichikawa besucht Rosenheim

Rosenheim. Überaus erfolgreich verlief die jüngste Aktion im Rahmen der Städtepartnerschaft zwischen Rosenheim und dem japanischen Ichikawa: Der Kinderchor aus der Partnerstadt wurde bei seinem Auftritt im vollbesetzten Hans-Fischer Saal im Künstlerhof bejubelt und durfte erst nach mehreren erklatschten Zugaben von der Bühne.  

„Die Sprache der Musik ist international.“ Mit dieser Feststellung traf Rosenheims Zweiter Bürgermeister Anton Heindl bei seiner Begrüßung zum Konzert des Kinderchors aus Ichikawa in Kooperation mit Kindern der Musikschule Rosenheim ins Schwarze. Die Gruppe mit 20 Mädchen im Alter von 9 bis 16 Jahren und ihren acht Begleitern war mehrere Tage in Rosenheim zu Gast. Nach einem Besuch der „Regenwald“-Ausstellung im Lokschuppen wurde es beim Besuch der Delegation im Rosenheimer Rathaus offiziell, als die Kinder von Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer, dem 2. Bürgermeister Anton Heindl, 3. Bürgermeisterin Dr. Beate Burkl sowie dem Vorsitzenden des Fördervereins Ichikawa-Rosenheim, Udo Satzger, mit Herzlichkeit und großer Zuneigung empfangen wurden. Spontan aufgefordert zu einem Lied begeisterten die Kinder mit „Muss i denn zum Städtele hinaus“ auf Japanisch.

Am Nachmittag folgte der erste Auftritt des Kinderchors im BRK-Seniorenheim Küpferling. Vor 80 begeisterten Senioren musste der Chor, der gemeinsam mit den „Kids in Motion“ und der „Performanceclass“ der Musikschule Rosenheim auftrat, mehrere Zugaben geben. (Ein Bericht zum Konzert folgt von der Musikschule Rosenheim).  

Dezernent Michael Keneder: “Der Abschied am frühen Dienstag war tränenreich – nicht nur auf Seiten der Kinder aus Ichikawa sondern auch auf Seiten der Gastfamilien. Jedenfalls war das Projekt ein voller Erfolg und es gibt erste Gedanken, ob wir auch einen Gegenbesuch mit der Musikschule Rosenheim in unserer Partnerstadt realisieren können.“