7-Tage-Inzidenz über 1.000 – Hotspot-Lockdown ab 25. November

Die Bayerische Staatsregierung hat die Corona-Regeln aufgrund stark steigender Infektionszahlen und der damit einhergehenden Überlastung des Gesundheitssystems verschärft. Ab heute, 24.11.2021, gelten neue Einschränkungen, speziell für ungeimpfte Personen. Ab morgen (25.11.) tritt in Städten und Landkreisen, in denen eine 7-Tage-Inzidenz von 1.000 überschritten wird, ein sog. Hotspot-Lockdown in Kraft.

Nachdem die 7-Tage-Inzidenz in der Stadt Rosenheim gestern (23.11.) und heute (24.11.) den Schwellenwert von 1.000 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überschritten hat, gelten in der Stadt Rosenheim ab morgen, Donnerstag, 25.11.2021, 0.00 Uhr folgende zusätzliche Beschränkungen:

Alle Veranstaltungen, Einrichtungen und Betriebe, die Zugangsbeschränkungen unterliegen, sind untersagt.

Das bedeutet speziell die Schließung von:

  • Gastronomiebetrieben (die Abgabe im Rahmen von To-Go-Konzepten sowie die Lieferung von Speisen und Getränken sind weiterhin zulässig)
  • Sporthallen, Sportplätzen, Fitnessstudios, Tanzschulen, etc.
  • körpernahen Dienstleistungen (ausgenommen sind Friseurinnen und Friseure sowie medizinische, therapeutische oder pflegerische Angebote)
  • Betrieben des Beherbergungswesens hinsichtlich Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken (Übernachtungsangebote dürfen nur für zwingend erforderliche und unaufschiebbare nichttouristische Aufenthalte zur Verfügung gestellt werden),
  • sämtlichen Kulturstätten (z. B. Museen, Ausstellungen, Theater und Kinos).
  • allen Freizeiteinrichtungen und -veranstaltungen (z. B. Führungen, Bäder, Saunen, Spielhallen, Wettannahmestellen)
  • Bibliotheken und Archiven
  • außerschulischen Bildungsangeboten einschließlich der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung sowie Musikschulen, Fahrschulen und der Erwachsenenbildung in Präsenz (Prüfungen sind in Präsenz weiterhin zulässig)
  • Hochschulen hinsichtlich Präsenzveranstaltungen (Prüfungen; praktische und künstlerische Ausbildungsabschnitte sowie Veranstaltungen, die besondere Labor- oder Arbeitsräume an den Hochschulen erfordern, sind ausnahmsweise weiterhin zulässig, wenn sichergestellt ist, dass zwischen allen Beteiligten grundsätzlich ein Mindestabstand von 1,5 m eingehalten wird).

Darüber hinaus sind Versammlungen, Ansammlungen und öffentliche Festivitäten untersagt. Ausnahmen sind Versammlungen im Sinne des Art. 8 Grundgesetz.

Betriebe des Groß- und Einzelhandels sowie Dienstleitungs- und Handwerksbetriebe mit Kundenverkehr bleiben geöffnet. Es gilt jedoch eine Kundenbegrenzung auf eine Kundin oder einen Kunden je 20 m2 Ladenfläche.

Die Hotspot-Lockdown-Beschränkungen werden wieder aufgehoben, sobald die 7-Tage-Inzidenz von 1.000 an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unterschritten wird.