Erneute öffentliche Auslegung zum Bebauungsplan Nr. 174 „Kufsteiner Straße / Miesbacher Straße“

Der Stadtrat hat in der Sitzung des Sonderausschusses Krisenfall am 16.12.2020 den geänderten Entwurf zum Bebauungsplan Nr. 174 „Kufsteiner Straße / Miesbacher Straße“ gebilligt und für die erneute öffentliche Auslegung und Behördenbeteiligung freigegeben. Das Plangebiet liegt auf der sog. BayWa- Wiese zwischen der Kufsteiner Straße, der Miesbacher Straße sowie der Happinger Straße. Ziel der Planung ist die Ausweisung eines urbanen Gebiets mit differenzierten Nutzungsfestsetzungen unter Berücksichtigung von wesentlichen Anteilen an Wohnbebauung.

Die Beteiligung der Öffentlichkeit wird nach den Regelungen des Planungssicherstellungsgesetzes (PlanSiG) als Veröffentlichung im Internet durchgeführt. Der Planentwurf des obigen Bebauungsplanes, die Begründung, die wesentlichen Gutachten sowie die wesentlichen, bereits vorliegenden umweltbezogenen Stellungnahmen sind auf der Homepage der Stadt Rosenheim unter diesem Link einsehbar.

Die amtliche Bekanntmachung im Amtsblatt Nr. 1 der Stadt Rosenheim ist hier abrufbar. Ergänzend wird eine öffentliche Auslegung durchgeführt. Die genannten Unterlagen liegen in der Zeit von Mittwoch, 13. Januar bis einschließlich Mittwoch, 17. Februar 2021 im Foyer des Rathauses, Königstraße 24, Mittelbau, öffentlich zur Einsichtnahme aus. Das Foyer ist zu folgenden Zeiten zugänglich: Montag bis Donnerstag von 07 Uhr bis 17 Uhr und Freitag von 07 Uhr bis 12 Uhr.

Die Unterlagen können ohne Voranmeldung eingesehen werden. Sollte es zu einem Betretungsverbot des Rathauses während des Auslegungszeitraums kommen, kann in begründeten Einzelfällen eine Zusendung der Unterlagen erfolgen.

Während der Auslegungsfrist können von allen Personen Stellungnahmen zu dem Planentwurf vorgebracht werden. Für Erörterungsgespräche und die Abgabe von Stellungnahmen zur Niederschrift wird pandemiebedingt eindringlich um vorherige Terminvereinbarung unter der Telefonnummer 08031-365-1641 gebeten.

Auf das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes und die Einhaltung der üblichen Hygiene- und Abstandsregeln wird hingewiesen. Personen, denen das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung aufgrund einer ärztlichen Bescheinigung nicht möglich ist, werden gebeten, einen Termin außerhalb der üblichen Geschäftszeiten zu vereinbaren, um den notwendigen Abstand zu anderem Publikumsverkehr wahren zu können.