Online-Terminvereinbarung

Eingeschränkter Parteiverkehr

Wir weisen darauf hin, dass das Bürgeramt, Sachgebiet Melde-und Passwesen aufgrund der verschärften Corona-Regeln und eines daraus resultierenden Schichtdienstes bis auf Weiteres nur eingeschränkt besetzt ist. Die Bürgerinnen und Bürger werden daher gebeten, Ihre Behördengänge auf wirklich dringende und notwendige Angelegenheiten zu reduzieren.
Vorsprachen sind aus diesem aktuellem Anlass nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Am besten nutzen Sie unseren Service der Online-Terminvereinbarung. Alternativ können Sie auch telefonisch Termine vereinbaren. Hier erreichen Sie uns am besten außerhalb der Öffnungszeiten am Montag und Mittwoch Nachmittag von 14-17 Uhr.


Seit dem 01.Januar 2021 können jetzt auch Staatsangehörige eines Mitgliedstaats der Europäischen Union sowie Angehörige des Europäischen Wirtschaftsraums (Norwegen, Island und Liechtenstein), die nicht zusätzlich die deutsche Staatsangehörigkeit besitzen, einen Antrag auf Ausstellung einer Karte mit Funktion zum elektronischen Identitätsnachweis (eID-Karte) stellen, um damit die Online-Ausweisfunktion nutzen zu können.

Die eID-Karte kann dazu verwendet werden, seine Identität gegenüber öffentlichen und nichtöffentlichen Stellen in der Bundesrepublik Deutschland elektronisch nachzuweisen. Der elektronische Identitätsnachweis erfolgt hierbei durch Übermittlung von Daten aus dem Chip der eID-Karte. Dies geschieht, indem der Karteninhaber / die Karteninhaberin die eID-Karte auf ein Lesegerät oder ein NFC-fähiges Smartphone auflegt und auf Aufforderung seine persönliche Geheimnummer (PIN) eingibt.

Für die Nutzung der Online-Ausweisfunktion erhalten Sie von der Bundesdruckerei Berlin zusätzlich ein PIN-Brief zugesandt.

Der Erwerb der eID-Karte ist freiwillig, das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Weitere Informationen über alle Funktionen und Sicherheitsaspekte erhalten Sie auf dem Personalausweisportal sowie in der englisch sprachigen eID-Karte-Broschüre des Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Wichtiger Hinweis

Die eID-Karte dient nicht als Ausweispapier oder als Reisedokument.
Daher fehlen auf der eID-Karte Daten, wie zum Beispiel Lichtbild, Unterschrift, Körpergröße und Augenfarbe.


Datenumfang auf der eID-Karte

Auf der eID-Karte sind sichtbar folgende Daten angebracht:

  • Seriennummer
  • Ausstellende Behörde
  • Letzter Tag der Gültigkeitsdauer
  • Familienname
  • Vornamen
  • Tag und Ort der Geburt
  • Zugangsnummer CAN (wird von Bundesdruckerei vergeben)

Die eID-Karte besitzt ein elektronisches Speicher-und Verarbeitungsmedium (Chip), auf dem folgende Daten gespeichert werden:

  • Familienname und Geburtsname
  • Vornamen
  • ggf. Doktorgrad
  • Tag und Ort der Geburt
  • Anschrift ( hat der Karteninhaber keine Wohnung in Deutschland, kann die Angabe " keine Wohnung in Deutschland" eingetragen werden
  • Staatsangehörigkeit
  • ggf. Ordensname, Künstlername
  • Dokumentenart und
  • letzter Tag der Gültigkeitsdauer

Örtliche Zuständigkeit

Örtlich zuständig ist diejenige eID-Karte-Behörde (Pass-und Personalausweisbehörde), in deren Bezirk die antragstellende Person oder der Karteninhaber für seine Wohnung, bei mehreren Wohnungen für seine Hauptwohnung im Inland meldepflichtig ist.

Im Ausland sind die vom Auswärtigen Amt bestimmten Auslandsvertretungen zuständig, in deren Bezirk sich die antragstellende Person oder der Karteninhaber gewöhnlich aufhält.
Abweichend hiervon ist in einer Übergangsfrist bis zum 31.Oktober 2021 für Antragsberechtigte mit gewöhnlichen Aufenthalt im Ausland diejenige Ausweisbehörde im Inland zuständig, in deren Bezirk sich der Antragsberechtigte vorübergehend aufhält.