Kommunalwahl 2020

Am Sonntag, den 15. März 2020, finden in Bayern die Allgemeinen Kommunalwahlen statt.

Bekanntmachungen zur Kommunalwahl:

 

Weitere Informationen zur Kommunalwahl:

  • Wer wird gewählt?

Gewählt werden zum Einen eine Oberbürgermeisterin/ ein Oberbürgermeister und zum Anderen 44 Mitglieder des Rosenheimer Stadtrats.

  • Wer darf wählen?

Wählen darf, wer am Tag der Abstimmung Unionsbürger ist, das 18. Lebensjahr vollendet hat, seit mindestens zwei Monaten seinen Hauptwohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Rosenheim hat und nicht vom Stimmrecht ausgeschlossen ist.

  • Wo kann ich wählen?

Der Wahlraum wird jedem Stimmberechtigten mit der Wahlbenachrichtigung Mitte Februar 2020 mitgeteilt. Zudem besteht die Möglichkeit der Briefwahl.

  • Was bedeutet Kumulieren und Panaschieren bei der Stadtratswahl?

Kumulieren bedeutet, dass der Wähler einem Bewerber bis zu drei Stimmen geben kann (Häufeln). Die Gesamtzahl der 44 Stimmen darf hierbei nicht überschritten werden.
Von Panaschieren wird gesprochen, wenn der Wähler seine Stimmen auf die Bewerber verschiedener Wahlvorschläge verteilt.

  • Was brauche ich zum Wählen?

Wer im Wahllokal wählen will, benötigt dafür entweder seine Wahlbenachrichtigung oder einen gültigen Wahlschein, ausgestellt von der Stadt Rosenheim. Halten Sie zusätzlich Ihren Personalausweis oder Reisepass bereit.

  • Wie und wo kann ich Briefwahl machen?

Es kann jeder per Briefwahl wählen. Dafür soll der Stimmberechtigte so früh wie möglich nach Zugang der Wahlbenachrichtigung (Mitte Februar 2020) einen Antrag auf Wahlschein mit Briefwahlunterlagen stellen. Der Antrag kann schriftlich, per Email, online oder mündlich, jedoch nicht per Telefon gestellt werden. Der Wahlschein und die Briefwahlunterlagen können zugesandt oder persönlich im Wahlamt abgeholt werden. Es besteht auch die Möglichkeit, direkt im Wahlamt zu wählen und die Unterlagen sofort abzugeben. Die Frist für die Möglichkeit, Briefwahl zu beantragen, endet am Freitag vor der Wahl, also am 13.03.2020 um 15.00 Uhr. In Ausnahmesituationen, wie z.B. plötzlicher Krankheit, können am Wahlsonntag bis spätestens 15:00 Uhr Briefwahlunterlagen beantragt werden. Sollten Briefwahlunterlagen nicht zugestellt worden sein, kann man bis spätestens Samstag, 14.03.2020, 12.00 Uhr gegen Abgabe einer Erklärung neue Briefwahlunterlagen bekommen. Ab Mitte Feburar 2020 wird auch wieder die Möglichkeit bestehen, die Briefwahlunterlagen online zu beantragen.